Eröffnung Nicolaipassage Aue 1997
Bericht aus der "Freien Presse" (Ausgabe Aue) vom 01.03.97

Passagen-Start mit Feuerwerk
Eröffnung des neuen Wohn- und Geschäftszentrums wird städtisches "Großereignis"

Bild AUE (LR). Es war das städtische Großereignis am Samstag schlechthin: Tausende Schaulustige pilgerten ins Auer Stadtzentrum, um die an diesem Tag eingeweihte Nicolaipassage in Augenschein zu nehmen. Der Besucherandrang war weitaus stärker, als von den Bauherren angenommen, und stellenweise kamen die Schaulustigen auf den beiden Geschäftsetagen nur noch schiebenderweise vorwärts.
Der Grundstein für die Passage wurde 1995 gelegt und das 30 Millionen Mark teure Wohn- und Geschäftszentrum mit rotem Klinker binnen 14 Monaten auf dem Grundstück gegenüber der Nicolaikirche aus dem Boden gestampft. 3000 Quadratmeter Nutzfläche und 1000 Quadratmeter Büroraum sind die Eckdaten des Neubaus, in dem sich neben fünf Arztpraxen, einer Filiale der Volks- und Raiffeisenbank sowie einer noch einzurichtenden Apotheke auch zahlreiche Einzelhändler niedergelassen haben. So findet man dort neben NKD- und Rossmann-Drogerie-Markt auch noch Läden für Heimelektronik, Hörgeräte, Obst und Gemüse, Schuhe, Unterwäsche, Sportartikel, Jeans- und Jugendmoden. Auch ein neuer Zeitungs- und Zeitschriftenshop hat seine Pfortes geöffnet. Im rechten Aufgang befindet sich weiterhin das Nicolai-Bistro.
Fast keiner der Besucher ließ es sich nehmen, mit dem Lift oder per pedes in die obersten Etagen zu gelangen und dort die Musterwohnungen zu beurteilen, die seit Samstag bezugsfertig sind und auf Mieter beziehungsweise Käufer warten. Der Wohnpart ist in zwei verschiedene Bereiche gegliedert. "Wohnen plus" umfaßt 27 Ein- und Zweizimmerappartements in der "Residenz Nicolaipassage". Diese entstand in Zusammenarbeit mit der Diakonie Aue-Schwarzenberg und ist speziell für ältere Bürger konzipiert Im Bedartsfall können sie auf die (kostenpflichtigen) Dienste des Diakonischen Werkes zurückgreifen.
Im anderen Teil wurden 16 Ein- und Zwei-Zimmer-Maisonettenwohnungen mit jeweils 35 oder 66 Quadratmeter Wohnfläche geschaffen. Außergewöhnlich wird die noch zu realisierende Begrünung der Dachflächen, die künftig allen Mietern zur Verfügung stehen soll. Für sie sind außerdem 46 Parkplätze in der Tiefgarage angelegt sowie weitere 50 für Besucher.
Zur Eröffnung begeisterten neben vielen kulturell-musikalischen Einlagen auch Clown Pauline mit lustig verdrehten Luftballons, Radio PSR war mit Kinderrätseln, aktueller Musik und Einspielungen des Sinnlos-Telefons vor Ort, am Nachmittag spielte das Brass-up-Orchester aus Weimar, und das Hotel "Blauer Engel" sicherte die gastronomische Versorgung.
Zum Abschlu8 der Eröffnungsparty explodierte überm Dach der Passage ein wunderschönes Feuerwerk und ließ für rund zehn Minuten den Himmel über der Kreisstadt in bunten Farben schillern.