3. Bergmännische Musiktage 1999 Schlema

Bericht aus der "Freien Presse" (Ausgabe Aue) vom 06.07.99

Fesselnde Ausstellung
Buntes Programm bei den Bergmännischen Tagen
SCHLEMA (Spi). Die 3. Bergmännischen Tage hielten die Schlemaer das ganze Wochenende auf Trab. An der Straße unterhalb des Ehrenhaines hielt der Erzgebirgs-Expreß, dessen Miniausgabe mit Lok und drei Waggons die Festbesucher zur Rundfahrt einlud.
Auch am Sonntag verband der originelle Zug aus Augustusburg die Zentren der Bergmännischen Tage am Kulturhaus "Aktivist", im Kurbadzentrum und beim Besucherbergwerk. Überall gab es etwas zu sehen und zu hören, natürlich auch zu Essen und zu Trinken, wobei neben dem Konzert des Bergmannsblasorchesters die wissenschaftliche Vortragstätigkeit im "Aktivist" dominierte.
Dort lauschten etwa 30 Zuhörer den Ausführungen von Professor Dr. Karl Aurand zu den "Zielen und Ergebnissen der Radiumforschung und ihre Neubewertung". In Ausstellungen wurden die Gäste mit Wismut-Kunst und mit der früheren Produktion des Betriebes für Bergbauausrüstungen (BBA) vertraut gemacht. Besonders ehemalige Mitarbeiter des BBA konnten sich von der Schau ihres früheren Betriebes kaum trennen.
Der Kurort bot viel für Auge und Ohr und für die Steppkes obendrein ein buntes Kinderprogramm. Aber um Leni Statz, den Spatzenchor oder die Breitenauer Musikanten zu erleben, die Zeisigwaldmusikanten oder das Schneeberger Jugendblasorchester, da mußte man schon selbst nach Schlema gehen. Ein Wiedersehen mit den Musikanten und mit den Referenten gibt es im Jahr 2000 dann wieder Anfang Juli zu den 4. Bergmännischen Tagen.


Bericht aus dem Wochenspiegel für das Erzgebirge vom 07.07.1999

Bild Schlema stand am Wochenende im Zeichen der 3. Bergmännischen Tage. Fast 5.000 Besucher erlebten vom 2. bis 4. Juli ein Programm der Superlative. Ein Höhepunkt war das Konzert der Kammerphilharmonie "Miriqidi". Händels Feuerwerksmusik untermalte das farbentrohe Lichtspiel am abendlichen Himmel. Fest-Kontraste: Frohsion beim Bergmannsball und andachtsvolles Gedenken bei Kranzniederlegung and ökomenischem Gottesdienst. Großes Interesse fanden die vom Verein zur Förderung, Bewahrung und Erforschung der Traditionen des sächsisch-thüringischen Uranerzbergbaus organisierten Fachvorträge und das neue Besucherbergwerk "Markus Semmler" am Schacht 15 IIB. Schon jetzt lädt Schlema zu den 4. Bergmännischen Tages am ersten Juli-Wochenende 2000 ein.